Theater Wagabunt: "Warten auf Godot"

Fr. 21.04.
20:00 - 20:00
TiK, Dornbirn, Jahngasse 10

Vielen Dank an:


Veranstaltungskategorie(n)

  • Bühne

Beschreibung

Samuel Becketts 1949 entstandenes Stück „Warten auf Godot“ (im Original: „En attendant Godot“) wurde im Januar 1953 in Paris uraufgeführt. Es begründete den Ruhm Becketts als Autor des absurden Theaters. Irgendwo an einer Landstraße warten die Protagonisten Estragon und Wladimir auf einen Unbekannten namens Godot. An den Grund ihrer Verabredung können sie sich nicht erinnern, auch wissen sie nicht, ob oder wann Godot kommen wird.
Samuel Becketts berühmtestes Theaterstück „Warten auf Godot“ ist gar nicht so absurd, wie es mehr als 50 Jahre lang galt. Vielmehr erzählt es ziemlich konkret von zwei Juden, die 1943 auf einen Schleuser warten, der sie vor den Nazis retten soll. Das weist ein französisches Buch nach - und birgt noch mehr Überraschungen.
Heinrich Böll dachte bei „Warten auf Godot“ gleich an jenes Irland, das von herumlungernden Landstreichern bevölkert ist, die endlos viel Zeit haben und zu endlosem Schwätzen neigen.
Wladimir und Estragon. Ohne erkennbares Ziel, ohne klare Zukunft, nur mit allmählich verblassenden Erinnerungen an eine bessere Zeit.
Becketts wohl berühmtestes Stück ist das Drama der Entwurzelung und des Wartens. Inbegriff dessen wurden die Landstreicher Wladimir und Estragon, die ihr Essen, ihre Ängste und Zweifel miteinander teilen und versuchen, das „schreckliche Schweigen“ von sich fern zu halten. Mit Pozzo und Lucky begegnen ihnen die ewig Wandernden, die Rastlosen und immer Suchenden.
Mit: Helmut Kasimir, Anwar Kashlan, Robert Kahr, Wolfgang Pevestorf
Ausstattung: Caroline Stark
Regie: Stephan Kasimir
Premiere: 24.03. 2017 / 20.00 Uhr
Weitere Aufführungen: 30./31.03.2017 06./07./08./13./20./21.04.2017 jeweils 20 Uhr
SO 26.03.2017 / 09.04.2017 jeweils 17 Uhr

Karten: Abendkasse
Reservierung / Vorverkauf: www.theaterwagabunt.at
Eintritt: Vorverkauf € 10 / Abendkasse € 15